07.09.2018 - Tag der offenen Tür in der Zweigwerkstatt

Einblicke in den Arbeitsalltag

Tag der offenen Tür in unserer Zweigwerkstatt in Pritzwalk

Um interessierten Besuchern einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren, fand am 7. September ein Tag der offenen Tür in unserer Zweigwerkstatt in Pritzwalk statt.

In einer kurzen Rückschau erinnerte unsere Werkstattleiterin Ute Fickler daran, dass die Lebenshilfe Prignitz 1994 ihre Arbeit in Pritzwalk aufnahm. Zunächst waren es eher provisorische Räume, die zur Verfügung standen. Doch schon vier Jahre später konnte der Grundstein für das Werkstattgebäude in der Hermann-Graebke-Straße im Gewerbegebiet Süd gelegt werden, das wir 1999 in Betrieb nahmen. An- und Umbauten sowie einige Erweiterungen waren im Laufe der Jahre erforderlich, um den Stand zu erreichen, mit dem die Bedingungen gegeben sind, um die vielfältigen Aufträge aus der Wirtschaft in solchen Bereichen wie Montage, Verpackung und Konfektionierung, Aktenvernichtung, Palettenproduktion, Holzbearbeitung sowie Garten- und Landschaftsbau erfüllen zu können. Zur Zeit haben 197 Menschen mit Behinderung in unserer Zweigwerkstatt einen geschützten Arbeitsplatz.

Auch Pritzwalks Bürgermeister Dr. Ronald Thiel informierte sich über die Arbeit, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier täglich leisten. Dabei erfuhr er, dass die Lebenshilfe Prignitz bestrebt ist, Arbeitsplätze aus unseren Werkstätten auf den ersten Arbeitsmarkt zu verlagern. Dr. Ronald Thiel versprach, das Thema mit ins Rathaus zu nehmen und zu überprüfen, ob sich auch in der Stadtverwaltung und ihren nachgeordneten Einrichtungen entsprechende Arbeitsplätze einrichten lassen.

Vorführungen der Sportgruppe „Kampfsport ohne Grenzen - Inklusion und Integration“ und des therapeutischen Reitens rundeten den Tag der offenen Tür in unserer Zweigwerkstatt ab.

 

 

Pritzwalks Bürgermeister Dr. Thiel (l.i.B.) informierte            Die Vorführungen der Kampfsportgruppe fanden großes Interesse.

sich über die Arbeit in unserer Zweigwerkstatt.                                               

Therapiepferd „Sternchen“ gehört der RSG Pritzwalk,                Der normale Werkstattbetrieb lief weiter.

beim Tag der offenen Tür war es sehr gefragt.